Freitag, 10. Juli 2009

Großer Sommerspaß mit Sam’s Tours in Palau

Hotels, Resorts und Tauchbasen versinken im Sommer in eine Art Dämmerschlaf in Palau. Nicht so Tauch- und Reiseveranstalter Sam's Tours. Das quirlige Team steht in den Startlöchern, um Euch großartige Erlebnisse und Unterhaltung zu bieten.
Nick Martorano, Filmemacher und Fotograf der Tauchbasis bietet unterhaltsame und informative Foto- und Videokurse an. Sie verbessern die Ergebnisse der Fotografen unabhängig von ihren Vorkenntnissen. Der professionelle Unterwasserfotograf Todd Essick (genau der Todd, der in der letzten Staffel von GTNM die Unterwasserbilder der Models machte) belegte kürzlich eine Videokurs bei Nick und war ganz begeistert: „Nick ist einer der geduldigsten und Wissen vermittelnder Lehrer, mit dem ich das Vergnügen hatte, zusammenzuarbeiten." Die Kurse bei Nick vermitteln pragmatische Ansätze, die die Kursteilnehmer direkt unter Wasser umsetzen können. Die Zeit für Theorieunterricht im Klassenzimmer wird auf ein Minimum beschränkt. Statt dessen erlebt Ihr Spaß und Abenteuer im Meer mit ihren Kameras und den marinen Fotomotiven.

Zum ersten Mal wird auch das „Kids Sea Camp", ein tolles Ausbildungsprogramm zum Thema Meeresschutz in Palau stattfinden mit Sam's Tours als exklusivem Gastgeber. Das Familienprogramm will das Bewusstsein für das Meer und seine Probleme schärfen. Das Kids Sea Camp vermittelt den Kindern auf spielerische Art und Weise, unterstützt von motivierten Mitarbeitern, Aktivitäten rund ums Wasser. Für 2010 ist die Ausweitung des Programms für Familien aus Europa geplant. Dermot Keane weiß aus eigener Erfahrung: „Kinder haben immer eine tolle Zeit in Palau. Viele unserer Mitarbeiter haben selber Sprösslinge, die ihre Nachmittage auf der Tauchbasis verbringen. So wie Kinder nun mal sind, freunden sie sich schnell an. Sie schwimmen und schnorcheln zusammen. Dabei lernen die Kinder unserer Gäste viel über unsere Natur von ihren gleichaltrigen Spielkameraden und warum wir unsere Natur hier so sehr schützen und lieben. Sie kehren als kleine Umweltbotschafter nach Hause zurück und bringen häufig auch ihre Eltern und Verwandten zum Nachdenken."